Florida hat so viel zu bieten, dass man allein für den Sunshine State einen 3-wöchtigen Roadtrip planen könnte. Wir beschränkten uns bei unserem aber auf die Sehenswürdigkeiten an der Ostküste Floridas. Denn für uns war Florida nur ein Ausgangspunkt für einen Roadtrip von Key West nach New York City. Innerhalb von 8 Tagen legten wir mehr als 1600 km auf den weniger befahrenen Küstenstraßen Floridas zurück. Einige Orte, die wir dabei anfuhren, sind berühmt berüchtigt andere sind kleine Juwelen, von denen nur wenigen Touristen wissen. Folgende 8 dieser lohnen einen Stopp entlang des Weges.

Sehenswürdigkeiten an der Ostküste Floridas – die 8 besten Stopps

Die Auflistung erfolgt in Fahrtrichtung unseres Roadtrips von Key West im Süden nach New York City im Norden und nicht nach persönlichem Geschmack. 😉

Florida Keys

das südlichste Highlight in Florida

Was wäre ein Roadtrip entlang Floridas Ostküste ohne diese Inselkette gesehen zu haben? Auch wenn zum Zeitpunkt unserer Reise (08/18 – 09/18) die Auswirkungen von Hurricane Irma noch deutlich spürbar waren, gehört eine Fahrt über die Keys ohne Frage mit den “must see” Sehenswürdigkeiten an der Ostküste Floridas. Sonne, Strand und die endlose Weite des Meeres zu allen Seiten machten die Fahrt für uns unvergesslich.

Als besonderes Highlight auf den Keys würde ich Bahia Honda State Park mit seiner geschützten Bucht empfehlen. Ein sehenswerter Stopp vor allem zum Entspannen und baden im türkisblauen Wasser.

Aussicht auf Calusa Beach

Aussicht auf Calusa Beach von Bahia Honda Rail Bridge

Everglades National Park

eine Superlative der Sehenswürdigkeiten

Das Gebiet des Nationalparkes bietet mit seinem tropischen Sumpfland beste Voraussetzungen für die Beobachtung der in Florida heimischen Flora und Fauna. Auch wenn wir Tierbeobachtungen nicht viel abgewinnen können, war die Fahrt durch den Everglades National Park eine besondere. Nun hatten wir Fortuna auf unserer Seite was den freien Parkeintritt und den wunderschönen Sonnenuntergang anging. Allerdings wurde uns die Alligatorensichtung fast versagt!

Es ist schwer sich auf ein einzelnes Highlight im Everglades National Park zu beschränken, denn dieser Park bietet so viele wunderbare Orte und Blicke. Ob es die Beobachtung von Seekühen am Flamingo Visitor Center oder die Wanderwege entlang der einzelnen Trails sin. In diesem Naturschutzgebiet kann man leicht mehrere Tage verbringen und man findet hinter jeder Kurve trotzdem etwas Neues, was man vorher noch nicht gesehen hatte.

Wenn ich an unsere Zeit in den Everglades zurück denke haben sich zwei bestimmte Bilder in meinem Gedächtnis festgesetzt: Die Kirche in Everglades City bietet bei schönem Wetter das wohl kitschigste Fotomotiv, was ich je gesehen habe. Und Nummer zwei: der Sonnenuntergang, den wir zwischen dem Pinelands Trailhead und dem Anhinga Trail erlebt haben.

ein Regenbogen über dem Gelände des Pa-Hay-Okee Trail

ein Regenbogen über dem Gelände des Pa-Hay-Okee Trail

Miami

Großstadthighlight

Wie jede Großstadt auf der Welt hat auch Miami sein eigenes Flair. Ob man daran Gefallen findet oder nicht, sich einmal durch das pulsierende Leben Miamis treiben zu lassen gehört zu einem gelungenen Floridaurlaub dazu. Egal ob es das Flanieren entlang des Ocean Drives ist, das Strandleben von Miami Beach oder das geschäftige Treiben in Miami Downtown. Für jeden Besucher ist etwas dabei und jeder findet seine persönlichen Favoriten bei den vielen Sehenswürdigkeiten in der Stadt an der Ostküste Floridas. Das kubanische Lebensgefühl, dass dich bei jedem Schritt durch die Stadt begleiten wird, lässt sich so leicht nicht mehr abschütteln.

Cocoa Beach

Strandfeeling pur

Die Kleinstadt Cocoa Beach südlich von Cape Canaveral gehört zu den so genannten “Space Beaches”. Von diesen Stränden aus kann man bei gutem Wetter die Starts auf dem nahe gelegenen Weltraumbahnhof beobachten.

Aber auch wenn keine Raketenstarts geplant sind, lohnt dieser Küstenabschnitt einen Besuch. Egal ob man entlang der Strandpromenade flaniert, eine Kleinigkeit isst oder das Strandleben genießt, nach einer langen Fahrt kann man hier gut anhalten und eine kurze Auszeit auf einer Rundreise durch Florida genießen.

St. Augustine

Lateinamerika trifft auf Südstaaten

Man kann im Internet viele Informationen über St. Augustine finden: So ist sie zum Beispiel die älteste Siedlung in Florida, hat viele spanische Einflüsse in der Architektur und hat mit dem Castillo de San Marcos ein beeindruckendes Zeugnis der frühen Siedlung.

Was man allerdings nicht im Internet findet ist der Eindruck, den die bei sie Anblick auf den Besucher macht. Es ist als taucht man eine völlig andere Welt ein. Vorbei der schillernde und luxuriöse Stil der Sonnenanbeter von Miami bis Palm Beach. An diese Stelle treten spanisches Lebensgefühl gemixt mit südamerikanischem Flair. Egal wo man sich in dieser Stadt befindet, man findet überall ein entspanntes Miteinander vor. Für mich hat sich diese Stadt schnell in die Liste der US-Lieblingsstädte hinaufgekämpft. Diese Sehenswürdigkeit an der Ostküste Floridas lohnt einen längeren Aufenthalt.

Kingsley Plantation

geschichtliche Sehenswürdigkeit

Die Geschichte der Südstaatenplantagen reicht bis in den nördlichen Teil Floridas an der Grenze zu South Carolina. Die Kingsley Plantage ist eine alte Anlage, die man kostenlos besichtigen kann. Sie hat nicht die prächtigen Herrschaftsbauten, die man aus der Region zwischen Savannah und Charleston kennt. Aber die Geschichte der Sklaven wird auf eine beeindruckende Art und Weise wiedergegeben.

Wer so wie wir immer zur falschen Zeit (aka geschlossen) bei den herrschaftlichen Plantagenhäusern war oder für deren Besichtigung kein Geld ausgeben will, dem sei diese im Fort George Island Cultural State Park nördlich von Jacksonville ans Herz gelegt. Die Anfahrt erfolgt über eine unbefestigte Straße mit teils tiefen Schlaglöchern, aber der Weg durch die dschungelartige Vegetation allein ist die Anreise wert.

Kingsley Platation - Sehenwürdigkeiten an der Ostküste FloridasLittle & Big Talbot Island State Park

Wildlife ganz nah

Direkt neben Fort George Island befinden sich zwei Insel – Little & Big Talbot Island. Beide haben eine üppige tropische Vegetation. Über die vielen Wanderwege kann man sich entlang von Flora und Fauna seinen Weg Richtung Strand bahnen, an dem sich besonders viel Driftwood befindet. Vornehmlich findet man die vom Salzwasser bearbeiteten Rest von Eichen und Zedern, die sich perfekt für Fotos am Strand in Szene setzen lassen. Aber auch die vielen Schmetterlinge lassen sich aus nächster Nähe betrachten.

Big Talbot Island - Sehenswürdigkeiten an der Ostküste FloridasAmelia Island

Entspannungshighlight

Nach einer langen Fahrt mit vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Ostküste Floridas hat man sich eine Auszeit verdient. Anbieten tut sich dafür Amelia Island. Die nördlichste Insel Floridas bildet gleichzeitig die Grenze zu South Carolina an der Ostküste. Mit ihren zahlreichen weitläufigen Stränden, der Möglichkeit Tiere in freier Wildbahn zu beobachten und ihren Wanderwegen vor allem im Norden der Insel ist sie ein ideales Ausflugziel um einen Tag am Strand zu verbringen. An den Stränden im Norden lassen sich unter bestimmten Bedingungen lassen sich Haifischzähne am Strand finden.

Amelia Island - Sehenswürdigkeiten an der Ostküste Floridas

Dies waren meine persönlichen Highlights der Sehenswürdigkeiten an der Ostküste Floridas, die wir angefahren sind. Die detaillierten Reiserouten findest du bei Klicks auf die Links.

Welche sind eure Lieblingsstopps?

Pin für später:

weitere Urlaubsinspirationen:

Island – unser Roadtripmärchen entlang der südlichen Ringstraße und durch Snaefellsness im Herbst

Zelten in Dänemark – ein verlängertes Wochenende mit dem Zelt in den Dünen an der Nordseeküste Dänemarks