Fotografie

Spontan kann ich dir niemanden in meinem näheren Umfeld nennen, der mich nicht mit Kamera in der Hand kennt. Und wenn man meine Familie fragt, dann ist auch schnell klar von wem ich das habe. “Das kann nur von Opa kommen.” heißt es dann fast immer.

Mittlerweile fotografiere ich seit mehr als 10 Jahren und habe in der Zwischenzeit auch viel dazu gelernt und auch andere Menschen damit angesteckt.

Zu meinen Schätzen zähle ich eine analoge Kamera der Firma EXAKTA von meinem Großvater, eine Sony Nex c3 (deren Bildstabilisator leider defekt ist) und, mein ständiger Begleiter, eine Sony Alpha 7iii.

Vor etwa 4 Jahren bin ich von dem automatischen Modus meiner Sony Nex in den voll manuellen Modus des Fotografierens gewechselt und das hat sich seit heute auch nicht geändert. Leider ist meine handliche Nex 4 Wochen vor meinem USA Roadtrip von Miami nach New York City (die Berichte findest du hier) kaputt gegangen und es musste schnell Ersatz her. Die 7iii war zu dem Zeitpunkt in Deutschland ausverkauft und erst zwei Tage vor Abflug in die Staaten wieder verfügbar. Mit Schweißperlen auf der Stirn und das Unmögliche möglich machend, hatte ich zwei Wochen vor dem Urlaub meine neue Kamera in der Hand. Es war en ganz schönes Abenteuer für mich im Urlaub meine Kamera so richtig kennen zulernen. Aber es hat geklappt.

Spezialisiert habe ich mich bei der Fotografie auf Landschaften und Architektur. Sonnenauf- und -untergänge, sowie Langzeitbelichtungen machen mir aber auch viel Spaß. Mitlerweile habe ich auch Spaß an Portraits auch wenn die meist ohne lange Planung und relativ spontan entstehen.