Roadtrips & Städtereisen

Reiseberichte von PhotosBySB
Roadtrips

Floridas Ostküste – Roadtrip von Key West bis Amelia Island

20. April 2021

Der Sunshine State der USA ist unbestritten einer der besten Orte für einen Roadtrip. Auch für mich war die Fahrt entlang Floridas Ostküste ein unbeschreibliches Abenteuer mit landschaftlichen Highlights, versteckten Perlen und atemberaubenden Naturparks.

Von Key West im Süden Floridas bis nach Amelia Island führte uns die State Road A1A über Miami, Fort Lauderdale, Jupiter, Cocoa Beach und St. Augustine. Wir erlebten spektakuläre Sonnenuntergänge, die Faszination Everglades National Park, einsame Strände und ein entspanntes Lebensgefühl mit großartigem Essen.

 

Reisebericht Florida

Nach einen knapp 10 stündigen Flug starteten wir unseren Florida Roadtrip um 5 Uhr morgens in Brickell mit einem tollen Sonnenaufgang über Miami Downtown. In 8 Tagen legten wir auf den Straßen von Floridas Ostküste fast 1700 km zurück, dabei nutzten wir ausschließlich die als Scenic Route bekannte State Road A1A.

Für unsere Rundreise hatten wir uns bereits in Deutschland über billigermietwagen.de (*) einen Wagen reserviert, den wir am Flughafen in Miami abholten. Der Wagen sollte uns nicht nur durch Florida bringen, wir nutzten ihn um in 3,5 Wochen von Key West nach New York zu fahren.

Nach unserer Ankunft war Brickell unser erstes Ziel. Hier hatten wir in unmittelbarer Nähe zur Calle Ocho, der Hauptstraße des kubanischen Viertels unser Hotel gebucht. Tagsüber ist diese Strecke einfach nur eine Straße und fast menschenleer. Am späten Nachmittag erwacht das pulsierende Leben in dieser Gegend, das auch wir uns nicht entgehen lassen wollten. Leider siehte die Müdigkeit nach der langen Anreise und wir gingen nach dem Abendessen in einem hotelnahen Restaurant zu Bett.

 

Die mit (*) markierte Links, sind Affiliate Links zu der Homepage von billiger-mietwagen.de. Wenn du deinen Mietwagen über diesen Link buchst, bekomme ich eine Provision von dem Anbieter. Für dich entstehen keine weiteren Kosten.

 


Everglades National Park – erste Etappe auf unserem Florida Roadtrip

Dem Jetlag sei dankt, starteten wir unsere Erkundungstour sehr zeitig und hatten so ausreichend Zeit den Nationalpark an einem einzigen Tag zu besichtigen. Für den Vormittag nahmen wir uns den nördlichen Teil der Everglades vor und erkundeten die Region bis nach Everglades City. Den Süden machten wir nach einer Pause in unserem Hotel in Homestead unsicher. Dabei hatten wir das Glück keinen Eintritt zahlen zu müssen, denn es war National Park Service Birthday. Ein Gedenktag an dem der Eintritt in alle National und State Parks in den USA kostenlos ist. Unsere Highlights kannst du meinem Artikel Floridas sumpfiger Süden – ein Besuch im Everglades National Park entnehmen. Dort findest du auch Hinweise zu Tiersichtungen, lohnende Trails und noch mehr Tipps für deine Entdeckungen.

 

Details der ersten Etappe:

 

Die nachfolgenden Zahlen für die Tagesetappe habe ich aus meiner Reiseplanungstabelle entnommen, die du dir hier kostenlos herunterladen kannst.

Sowohl die Übernachtung in Miami als auch das Abendessen in Brickell machten den Hauptteil der Ausgaben aus. Pro Person kamen wir für auf Tageskosten von 215€.

Florida Roadtrip

 


 

Florida Keys – der südlichste Punkt an Floridas Ostküste

Bei einem Urlaub in Florida sollte man immer eine Fahrt über die Florida Keys mit einplanen. Die Inselkette beeindruckt neben seiner einzigartigen Landschaft mit karibischen Urlaub- und Lebensgefühl par excellence. Neben ausgiebigen Strandbesuchen kann man in Key West die Geschichte der Rumherstellung hautnah erleben. Aber auch Fütterungen von Tarpunen und Sichtungen der nur hier ansässigen Hirschrasse machen den Aufenthalt auf den 200 Inseln zu etwas Besonderem.

Wer einen Teil des Florida Roadtrip auf einsamen Straßen zurücklegen möchte, dem sei der Weg über die 905A (Card Sound Rd) nach North Key Largo ans Herz gelegt. Diese Straße hat man die gesamte Zeit über fast für sich allein und der Blick auf die Mangroven ist unversperrt.

Noch mehr interessante Spots und meine Highlights kannst du meinem Artikel Roadtrip über die Florida Keys bis nach Key West entnehmen. Inspirationen was du in Key West auf jeden Fall machen solltest, findest du in dem Artikel 24 Stunden in Key West. Weiter unten geht der Reisebericht Florida weiter.

 

Details über die Etappe auf den Florida Keys:

 

Die Übernachtungskosten in Key West sind der größte Punkt auf unserer Budgetliste gewesen. Für eine Nacht am südlichen Ende der Keys sollte man rechtzeitig seine Unterkunft buchen.

Pro Person beliefen sich unsere Ausgaben auf knapp 153 €.

Floridas Ostküste

 


 

Reiseführer Miami

Nach zwei tollen Tagen auf den Florida Keys setzten wir unseren Weg an Floridas Ostküste fort und verbrachten dieses Mal einen kompletten Tag in Miami South Beach. Perfekt für einen Tag am Strand bei 33°C und Sonnenschein. Allerdings befand sich seit unserer Ankunft in Florida ein Regenband immer in gebührenden Abstand von uns. Bei unserem Stopp auf Key Biscayne kam es uns so nah, dass die Fotos von diesem Ausflug einen interessanten düsteren Schein haben. Unser Abendessen überraschte selbst die Beweohner von South Beach mit einen spektakulären Sonnenuntergang. Und so endete ein warmer Tag in Miami South Beach mit sintflutartigem Regenfällen.

Unsere Sightseeing Tour am nächsten Tag starteten wir mit den Miami Beach Trolleys. Wir beobachteten das Treiben auf den Straßen aus den schattigen Fahrkabinen heraus und erholten uns so von dem Roadtrip der voran gegangen Tage. Wir ließen uns bis Miami North Beach chauffieren und liefen am Strand entlang wieder nach South Beach zurück.

Den Nachmittag und Abend verbrachten wir stilecht auf dem Espanola Way und dem Ocean Drive.

Mehr Informationen zu den Miami Beach Trolleys und Tipps zu South Beach findest du im Artikel Reiseführer Miami.

 

 

Das Miami kein preiswertes Pflaster ist, wurde uns bereits bei der Planung unseres Florida Roadtrip bewusst und so haben wir versucht günstige Unterkünfte sowie Restaurants zu finden. Unser Hotel hatte eine Kollaboration mit einem Restaurant, welches seinen Übernachtungsgästen einen Preisnachlass von 10% gewährt hat. Der Süden Florida ist sehr hochpreisig, nutzt daher angebotene Rabatte! Denn Miami wird euer Budget gehörig strapazieren! Vor allem die Preise auf dem Ocean Drive sind teuer, denn es ist DIE Straße zum Sehen und Gesehen werden. In den ansässigen Bars und Restaurants bezahlt man für einen Cocktail schon mal 50 €. Die Nebenstraßen sind etwas preiswerter und lohnen den weiteren Weg zum Hotel. Pro Person hatten wir trotzdem etwa 239,50 € an Ausgaben in Miami.

 


 

Reisebericht Florida: Palm Beach

Im Norden schließt sich nahtlos Fort Lauderdale an den Großraum Miami an. Die Stadt der 1000 Kanäle gilt auch als Venedig der USA und so wollten wir ursprünglich die Gelegenheit nutzen um mit einem Boot die Stadt vom Wasser aus zu erkunden. Leider hatten wir durch einen Stau in Miami Zeit verloren und verzichteten deshalb auf die Bootstour. Stattdessen flanierten wir entlang des Las Olas Beachs und besuchten die kleinen Läden entlang der Uferpromenade.

Wieder zurück auf der der A1A an Floridas Ostküste, passierten wir zahlreiche Strände und hatten zu allen Seiten den Blick auf die umliegenden Wasserwege. Ab und zu überquerten wir eine Brücke um die Zuflüsse des Atlantic Intercoastal Waterway zu passieren. Viele Kilometer verbrachten wir auf den Straßen ohne auch nur eine Menschenseele zu sehen. Bis wir das Gebiet um Palm Beach erreichten.

Die Villen der Reichen und Schönen, die sich in diesem Gebiet gut versteckt an einander reihen, ziehen sich von South West Palm Beach bis hoch nach Jupiter und lassen erahnen welcher Lebensstil an diesem Fleckchen Erde vorherrscht. Während Richtung Fort Lauderdale Hotels und Tourismus regieren, sind es in diesem County das Geld und die Kontakte. Neben den teuren Villen finden sich hier besonders viele Golfplätze und Designerläden, die sich gegenseitig die Klinke in die Hand geben. Mehr als auf diesen Straßen entlang flanieren war für unseren Geldbeutel nicht drin und so führte uns der Florida Roadtrip weiter gen Norden.

Um den teuren Übernachtungsmöglichkeiten in den spärlich gesäten Hotels zu entgehen, verlegten wir unser Nachtlager weiter nördlich nach Stuart. Dort sind sowohl die Unterkünfte als auch die Restaurantpreise auf einem ähnlichen Niveau wie in Deutschland. Direkt an der Mündung des St. Lucie Flusses gelegen, eignet sich Stuart für ausgedehnte Spaziergänge am Fluss und dem Genuss von Seafood aller Art. Ein Highlight dieser Region ist außerdem Hutchinson Island. Die vorgelagerte Insel ist bekannt für seine Naturschutzgebiete, in denen man Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten kann.

 

 

Etappendetails Palm Beach :

Auch bei diesem Abschnitt von meinem Reisebericht Florida darf eine Kostenaufstellung nicht fehlen. Was wir definitiv gemerkt haben, sind die Änderungen in den Übernachtungs- und Restaurantpreisen sobald wir die Metropolen im Süden Floridas und die Winterquartiere der Reichen und Schönen hinter uns gelassen hatten. An diesem Tag hatten wir uns auch zwei Mahlzeiten gegönnt, was wir sonst nicht gemacht hatten. Die Gesamtausgaben pro Person beliefen sich an dem Tag auf etwa 102€.

 


 

die Mitte von Floridas Ostküste

Nördlich von Stuart schlängelt sich die A1A auf den vorgelagerten Inseln vorbei an großen Hotelanlagen, die sich in diesem Bereich aneinander reihen. Neben den berühmten Stränden wie Cocoa und Daytona finden sich aber auch ruhige versteckte Ecken, die einen Stopp auf eurem Florida Roadtrip lohnen. Dazu gehört u.a. Sebastian Inlet. Ein State Park mit Campingplatz und die Möglichkeit Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Wir hatten das Glück eine Seekuh im seichten Wasser beobachten zu können und etwas, das ein Alligator hätte sein können. Aber nicht nur für Wildlife und campen ist dieser Ort gut geeignet. Er gilt auch als ein für den Angelsport interessanten Platz.

Cocoa Beach ist besonders als Beobachtungspunkt für Raketenstarts auf der nahegelegenen Cape Canaveral Air Force Station berühmt. Einen Zeitplan für Test auf der Militärbasis kann man sich online ansehen und so seinen Besuch an diesem Strand danach planen, wenn man möchte. Das angeschlossene Kennedy Space Center haben wir nicht besucht, weil uns allein die Parkgebühr von $10 abgeschreckt hat. Wir sind direkt weitergefahren.

Falls ihr euch als Mietwagen ein 4×4 ausgesucht habt und schon immer mal auf einem Strand fahren wolltet, ist Daytona Beach euer Stopp! Denn dort ist genau das erlaubt. Aber nicht nur für Spaß am und auf dem Sand ist gesorgt. Mit seiner Vergnügungsmeile an der Promenade bleibt kein Wunsch unerfüllt. Daytona Beach ist ein Hotspot für Touristen und das spiegelt sich in den Übernachtungspreisen wieder. Wir hatten uns deswegen dafür entschieden unser Nachtlager im 86 km entfernten St. Augustine aufzuschlagen.

Als angeblich älteste Stadt der USA hat St. Augustine – im Gegensatz zu vielen anderen us-amerikanischen Städten – eine interessante Geschichte zu bieten. Aber auch der Mix aus dem karibischen Flair Floridas, das sich hier mit der Architektur und der Essenskultur der Südstaaten mischt, machen St. Augustine zu einem reizvollen Urlaubsziel. Für Whiskyliebhaber empfehle ich einen Besuch in der ansässigen Destille, die sich neben der Herstellung von Hochprozentigem auch mit dem Erschaffen neuen Cocktails beschäftigt. Weitere Anregungen für die Entdeckung dieser Stadt findest du in meinem Artikel „von Stuart nach St. Augustine“.

 

 

Etappendetails für mittleren Teil des Sunshine State:

Die vielen Strände und Flaniermöglichkeiten machen diesen Teilabschnitt des Bundesstaates zu einem entspannten Roadtrip für den Reisebericht Florida. Auch was die Preise für Unterkunft und Verpflegung an geht, waren diese doch im sehr moderaten Bereich. Pro Person haben wir für diese Etappe $98 ausgegeben.

 


 

Florida Roadtrip – der Norden

Der Einfluss der Südstaaten machte sich in St. Augustine in der Architektur deutlich bemerkbar. Wenn auch gut gemischt mit dem spanischen Flair des Südens Florida. Fährt man die A1A weiter gen Norden betritt man am nördlichen Ufer des St. Johns Rivers auch landschaftlich die Südstaaten. Die Vegetation wechselt von Palmen zu mit Spanischem Moos bewachsene Eichen. Der Jungle wird dichter und das Grün der Pflanzen üppiger. Um auf die andere Uferseite des St. John’s River zu gelangen nutzten wir die Fähre von Mayport aus und ließen uns für $7 über den Fluss bringen. Auf der anderen Seite angekommen, führte uns unser Weg direkt in den Fort George Island Cultural State Park zur Kingsley Plantage. Neben der atemberaubenden Natur auf der Insel bietet diese auch noch die restaurierten Überreste einer Plantage inkl. den Überresten der Sklavenunterkünfte. Die Anschauungstafeln führen den Besucher in die Geschichte der Baumwollplantagen sowie das Leben der Sklaven auf selbigen. Diese vollständig restaurierte Plantage ist eine großartige Alternative wenn man Besichtigungen in South Carolina auf einem Roadtrip zeitlich nicht einplanen kann, demm sie ist ganztätig geöffnet und dazu noch kostenlos.

 

 

Die A1A windet sich im Norden Von Floridas Ostküste von Jacksonville neben Fort George Island auch über Little und Big Talbot Island bevor sie nördlich von Amelia Island Florida verlässt. Die drei zuerst genannten Inseln gehören zum Timucuan Ecological & Historic Preserve und sind ein unberührtes Feuchtgebiet an der Atlanticküste Nord-Floridas. Neben der Kingsley Plantage gibt es auf Little Talbot Island weitere Überreste von Siedlungsanlagen der indigen Timucua, die man besichtigen kann. Naturfreunde erfreuen sich an den Salzwasser-Marschen, Dünen, Driftwood an den breiten Sandstrände und der artenreichen Flora und Fauna, die man auf verschiedenen Wanderungen entdecken kann.

 

 

1650 km legten wir für diesen Reisebericht Florida von Key West im Süden bis nach Amelia Island an der Grenze zu Georgia zurück. Dabei erlebten wir pulsierende Städte, Touristenhotspots, einsame Straßen und Strände sowie unberührte Landschaften. Wir sahen Alligatoren, Seekühe, Schildkröten, Anhingas, Schmetterlinge und noch mehr einheimische Tiere. Wir ertrugen 35°C in der prallen Sonne und heftige Gewitter. Futterten uns durch die Spezialitäten der einzelnen Regionen wie z.B. frittierte Gewürzgurken, Austern, Clam Chowder (Krebsscherensuppe) und vielen anderen kulinarische Highlights. Dabei trafen wir auf Menschen mit stets freundlichem, aber doch für Amerikaner typisch oberflächlichen Verhalten.

Aber nach einer Woche im Wagen, unterwegs auf den Straßen des Sunshine States brauchten wir eine Pause von der Schnelligkeit der vorbeirauschenden Gegenden. Also gönnten wir uns 2 Tage Ruhe und entspannten uns an den Stränden von Amelia Island beim Suchen von Muscheln und Haizähnen.

 

Details zu unserer Strecke im Norden von Floridas Ostküste:

Zu guter Letzt darf auch für dieses Florida Roadtrip Teilstückes die Kostenaufteilung nicht fehlen. Auch auf dieser Etappe haben wir deutlich weniger Geld ausgegeben als im Süden Floridas. Das liegt natürlich auch an der Tatsache, dass wir eine Pause vom Roadtrip eingelegt haben. Pro Person kamen wir für den Tag auf knapp 74 €.

 

 

Gesamtausgaben für diesen Reisebericht Florida:

 

Mit Hilfe meiner Reisevorbereitungstabelle ließ sich dieser Roadtrip spielend leicht planen & auch die Kosten hatten wir stets im Blick. Falls ich mit den Grafiken dein Interesse an meiner kostenlosen Reiseplanungsübersicht geweckt habe, dann kannst du dir diese hier herunterladen.

Die Gesamtbilanz für unsere 8 tägige Reise entlang von Floridas Ostküste beöäuft sich auf etwa 817 € pro Person. Dabei teilen sich die Kosten wie folgt auf:

 

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn teilst! Ich würde mich auch darüber freuen, wenn du mir einen Tee spendieren würdest, damit ich weiterhin Energie habe um hilfreiche Artikel zu schreiben.

Die mit (*) markierte Links, sind Affiliate Links zu der Homepage von billiger-mietwagen.de. Wenn du deinen Mietwagen über diesen Link buchst, bekomme ich eine Provision von dem Anbieter. Für dich entstehen keine weiteren Kosten.

 

Auf zu neuen Abendteuern,

Susann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.