Reisevorbereitung

günstig reisen – Tipps für deine Reiseplanung

20. Dezember 2021
günstig reisen Reiseplanung Reisetipps

Ich liebe es Reisen zu planen, Ausflüge zu organisieren und mich schon vor dem eigentlichen Urlaub mit der Reise zu beschäfftigen. Egal ob es dir auch so geht oder nicht, ich möchte dir ein paar Tipps für die nächste Reiseplanung mit auf den Weg geben.

Reisetipps gibt es allerdings wie Sand am Meer. Manche sind allgemein gehalten, manche detailliert für die Lösung eines ganz bestimmten Problems noch andere sind gesponsert. Ich möchte dir gern eine Organisationshilfe mit an die Hand geben, damit du optimal deinen nächsten Urlaub planen kannst. Plane deine individuelle Low Budget Reise mit diesen Tipps.

günstig reisen


Budget für deine Reise

Auch wenn man sich die wohlverdiente Auszeit vom hektischen Arbeitsleben mehr als verdient hat. Reisen kostet Geld. Punkt. Full Stop. Period.

Wenn du also nicht Urlaub auf Balkonien oder im heimischen Garten machen willst, musst du Geld in die Hand nehmen. Wie viel ist dabei die große Frage. Und auch eine persönliche.

Mein erster Reisetipp befasst sich leider mit deinem finanziellen Grundgerüst. Wie viel von deinem verdienten Geld kannst und willst du für deine Reiseplanung ausgeben. Hast du vielleicht ein Konto auf das du monatlich etwas für deine Reisen sparen kannst? Prima, dann stellt sich jetzt nur die Frage, ob du dein Erspartes für eine einzelne Reise ausgeben willst oder für mehrere?

Hast du nicht den Luxus ein eigenes Reisekonto oder ein hohes monatliches Einkommen zu haben, mit dem du einfach mal so einen Urlaub stemmen kannst. Dann musst du dir frühzeitig Gedanken machen, wie du das Geld für deinen Urlaub zusammen bekommst.

Vielleicht legst du deine Reise zeitlich so, dass du kurz vorher Geburtstag hast. Dann kannst du dir von Verwandten einen Zuschuß schenken lassen und das Geld für die Reise zur Seite legen. Gleiches gilt natürlich auch für „Weihnachtsgeld„.

Ein weiterer Tipp könnte sein, dass du einen Teil der Ausgaben im Vorraus bezahlst – jenachdem was dein Budget zu lässt. Und den Rest am Ende des Monat bei deinen Mitreisenden in Raten abzahlen kannst. Wichtig bei diesem Reisetipp ist die offene Kommunikation mit den Mitreisenden von Anfang an! Nur so können Missverständnisse und Ärger vermieden werden.

Oder du durchsucht diverse Schubladen und Schränke nach Gegenständen, die schon ewig nicht genutzt hast, die aber noch problemlos verkauft werden können.

Urlaub in Deutschland


Rabatte für die Reiseplanung nutzen

Viele Firmen – egal ob Fluggesellschaften, Züge oder auch Hotelketten – bieten ihren Kunden Rabattaktionen an. Mit z.B. Miles and More, Staralliance oder British Airways kannst du bei Flügen wertvolle Meilen sammeln und die dann in Flüge, Flugupdates, Hotelübernachtung, Mietwagen oder andere tolle Sachen einlösen. Auch andere Unternehmen, wie z.B. Telekom und auch Payback, machen bei diesen Partnern mit. So kannst du günstig reisen und das Ersparte vor Ort ausgeben.

Das Gleiche kannst du auch bei Hotelketten machen. Wenn du also in einem Hilton absteigst, kannst du dich als Mitglied registrieren lassen und bekommt zum einen Freinächte (ab einer bestimmten Anzahl von gebuchten Hotelübernachtungen) und auch Preisnachlässe bei Hotelbuchungen. Frag einfach mal die Online-Suchmaschinen welche Kette ein Treueprogramm anbietet.

Notiz am Rande: Ja ich weiß, dass die Hiltonkette nicht die preiswertesten Übernachtungen anbietet. Ich habe das deshalb erwähnt, weil ich das Glück hatte von einer Firma als Kundin nach Las Vegas eingeladen worden zu sein. Vor Ort hatte man mir ein Hilton für zwei Wochen gebucht und auch bezahlt. Ich hab die Mitgliedschaft also einfach als Bonus mitgenommen. 😉

Auch Bankunternehmen bieten verschiedene Zustatzleistungen an. Hier bekommst du allerdings eher verschiedene Versicherung kostenlos dazu. Preislich ist das vielleicht nicht viel, aber jeder nicht bezahlte Euro entlastet die Urlaubskasse.

Ich habe zum Beispiel ein Mitgliedskonto bei einem der führenden Online-Vergleichsportalen. Ich hatte einmal Mietwagen verglichen, nichts gebucht oder ähnliches. Nur geguckt. Ein Paar Tage später hatte ich eine Mitgliedskarte von diesem Portal im Briefkasten, die eine zusätzliche Mietwagenversicherung beinhaltet. Diese Versicherung gilt auch dann wenn man eben nicht mit dem Portal mietet, sondern generell. Natürlich hab ich diese Karte mit meinen Daten bezahlt, aber diese Versicherung hat mir schon mal 1700€ gespart! Nachdem ich alle Papiere für eine defekte Heckscheibe abgegeben habe.

Nutze die Angebote auf booking.com, die ich dir als Partner weitergeben kann. (*)

Du fragst dich jetzt, ob ich die Rabatte für Zug und Flug vergessen habe? Ich kann dich beruhigen, dafür gibt es einen eigenen Abschnitt weiter unten im Artikel.


Reisezeit

Bist du eher der Wintersportfan oder doch lieber Badeurlaub? Hast du Kinder und musst in den Ferien verreisen? Oder kannst du dir den Luxus gönnen außerhalb der Hauptsaison zu reisen? Willst du unbedingt die Kirschblüte in Japan oder Washington D.C. sehen? Oder soll es der berühmte USA-Roadtrip werden, du hast nur keine Lust auf 35°C?

Alles Fragen, die deine Reisezeit definieren und eingrenzen. Gerade wenn du die Möglichkeit hast in der Nebensaison zu reisen, kannst du noch mal einiges an Geld sparen. Die Touristenziele sind dann nicht so überlaufen und alles ist preiswerter. Willst du lieber Papua-Neuguinea als Backpacker erkunden wollen, dann findest ganzjährig Angebote und kannst dorthin günstig reisen.

Hotels locken dann auch mit besonderen Konditionen. Und mal ehrlich ist es nicht toll im Januar nach Ägypten zu fliegen? Sich dabei von den warmen Temperaturen die Winterkälte in Deutschland austreiben zu lassen und bei der Rückkehr alle mit der leichten Sommerbräune neidisch zu machen? Was meinst du?

Der Mann und ich, oder auch meine Freunde und ich, sind nicht auf Reisen in den Ferien angewiesen, was die Planung deutlich vereinfach. Seit einigen Jahren haben wir auch die Vereinbarung, dass wir uns zu den Geburtstagen nichts schenken, dafür fahren oder fliegen wir zu den Zeiten (Januar und April) ein paar Tage in den Urlaub. Das entspannt und wir genießen diese Zeit intensiver als den Jahressommerurlaub. Ansonsten sind für viele Länder die Frühlings- und Spätsommerzeit ideale Reisezeiten, die wir auch ausgiebig für unsere Urlaube nutzen.

Wie wäre es mit Marrakesch im Januar oder Island im Winter? Spätsommer in Italien oder Florida?


Reiseziel

Gibt es irgendeinen Ort, den du schon immer mal besuchen wolltest? Ist es vielleicht der o.g. USA-Roadtrip, den du schon seit Jahren machen willst? Oder willst du einfach mal deine über ganz Deutschland verstreute Familie besuchen?

Dem Reiseziel sind keine Grenzen gesetzt – du musst nur für dich entscheiden ob du die fast 24 Stunden unterwegs sein willst, um wirklich nach Australien zu reisen? Bringt der Gedanke an 35°C Tagestemperaturen deinen Kreislauf bereits zum wanken? Steht dir mehr der Sinn mit dem Rucksack durch das unentdeckte Hinterland zu wandern? Oder soll es doch der ultimative Luxus-Verwöhnurlaub auf den Malediven sein?

Wenn du bei deiner Reiseplanung für das Ziel offen bist, dann versuch doch mal Urlaubsseiten, wo du dein Budget und deine Reisezeit eingeben kannst. Die Seiten zeigen dir dann Ideen für Reiseziele, ganz nach deinem Geldbeutel. Oder du meldest dich bei den diversen Online-Lastminute-Angebotsseiten (Secret Escape oder Travelzoo) an und guckst welche gültigen Reisen du spontan antreten kannst. Natürlich kannst du auch mit gepackten Koffern zum Flughafen und auf die altmodische Art Last-Minute fliegen.

Seit einigen Jahren gibt es auch Seiten, die sich auf Reisen spezialisiert haben, bei denen du das Ziel erst am Flughafen erfährst. Auch hier sind die Trips voll auf deine finanziellen Möglichkeiten ausgerichtet. Du siehst also, dass es einige Möglichkeiten gibt Geld zu sparen, wenn du kein bestimmtes Ziel im Kopf hast.

Island, Marrakesch, Dublin, Rom, Miami & Key West sind alles Ziele, die ich bereits bereist habe.


Transportmittel

Klar, manche Ziele ereicht man nur mit einem Flugzeug. Wenn du also Neuseeland erkunden willst und kein Jahr dafür eingeplant hast, dann wird dir nichts anderes übrig bleiben als das Flugzeug zu nehmen.

Liegt dein Ziel in Europa bist du nicht zwangsweise auf ein Flugzeug angewiesen, wenn du nicht willst. Es gibt sehr günstige Zugverbindungen, mit denen du bequem an dein Reiseziel kommst. Besonders viel kannst du bei Interrail-Tickets sparen, aber auch die Bahn in Deutschland bietet ab und an günstige Verbindungen an. Das einzige Manko dabei ist, dass du zeitlich ein wenig flexibel sein und etwas Zeit zum suchen einplanen musst.

Reisetipp: Wir konnten mit dem Supersparpreis Europa der Bahn ein Wochenendtrip nach Prag unternehmen und dabei 50€ für die Zugticket pro Person bezahlt. Es lohnt sich also regelmäßig Ausschau nach günstigen Verbindungen zu halten.

Für eine Reise innerhalb Deutschlands hast du noch mehr Möglichkeiten um zu deinem Bestimmungsort zu kommen. Egal ob du deinen eigenen Wagen nimmst oder Überlandbuse oder Mitfahrgelegenheiten. Die Alternativen sind (fast) grenzenlos. Und alles kann genau auf deinen Geldbeutel angepasst werden.


Flüge = günstig reisen?

Willst du mit einem Flugzeug in den Urlaub starten, gibt es mittlerweile unzählige Suchmaschinen, die dir helfen wollen den besten Flug und Preis zu finden. Du kannst 10 Freunde fragen, du wirst 10 verschiedene Meinungen bekommen welche die Beste ist.

Ich persönlich habe zwei Suchmaschinen, die ich immer nutze um Flugverbindungen zu finden. Meine favorisierten Flüge such ich mir dann aber noch mal in der Google Flights Suche heraus um zu sehen ob es nicht doch noch zeitlich bessere Flüge bekommt. Und man noch den ein oder anderen Euro sparen kann, weil man direkt beim Anbieter bucht.

Als ich das das erste Mal gemacht habe, habe ich Preisunterschiede festgestellt, die in Höhe von extra zubuchbarem Gepäck (~ 100€) waren. Ein Vergleich auch zwischen den vermeindlich „preiswerten“ Suchmaschine lohnt also schon.

Auch die Airlines selbst haben manchmal super Angebote, die in den Suchmaschine nicht angezeigt werden. Gerade bei Flügen solltest du etwas Zeit und Geduld mitbringen um den preiswertesten Flug zu finden.

Aber auch hier gilt: bist du zeitlich nicht gebunden, kannst du die Monatsübersichten der Fluganbieter nutzen. Diese zeigen dir mit Farbschemata an wann dein Flug am günstigten ist. Mitunter lassen sich so bis zu 100 € sparen.


Reisetipp Gabelflüge

Willst du z.B. in die USA reisen und dort einen Roadtrip, sagen wir von Miami nach New York, machen, dann kannst du bei den meisten Airline-Anbieter nach so genannten Gabelflügen (auch Multi-Way & Multi-Stopp) suchen. So verhinderst du, dass du alle Flüge einzeln buchen musst und kannst z.T. auch noch mal erheblich sparen. Besonders auffällig war dieser Preisunterschied als ich unsere Australienreise (Coronabedingt auf unbestimmte Zeit verschoben) bei Qantas geplant habe – immerhin 200 € pro Person hätten wir so gespart.


Mietwagen vor Ort

In Zeiten von immer höheren Spritpreisen und Nachhaltigkeit gibt es immer mehr Diskussionen ob man während des Urlaubs denn wirklich einen Mietwagen braucht.

Die Antwort ist für mich klar: Jain!

Denn es kommt immer darauf an, was du im Urlaub machen willst!

ja zu Mietwagen

Man reist eben nicht in die USA oder nach Australien um in einer Großstadt drei Wochen zu verbringen. Man will Land und Leute kennenlernen. Absolut verständlich, dass man dann einen Mietwagen benötigt.

Preislich kannst du bei Mietwagen übrigens tatsächlich sparen, wenn du vorher online buchst. Aber auch hier gibt es Unterschiede! Einige Anbieter machen dir einen besseren Preis, lassen aber Versicherungen außen vor, so dass du gezwungen sein könntest vor Ort noch mal tief in die Tasche zu greifen und extra Versicherungspakete abschließen musst. Denn es kann immer was passieren.

Ich spreche da aus Erfahrung: In New York hat ich den Wagen abgegeben mit einem kleinen Steinschlag. Keine Diskussionen, es wurde alles geregelt und ich musste nichts bezahlen. In New Orleans ist mir auf einer viel befahrenen Straße eine Radkappe von einem anderen Fahrzeug bei voller Fahrt in die Seite geknallt. Auch hier keine Kosten, keine Diskussionen. In Island hatten wir Dellen im Autodach, ich musste die Reparatur zwar vorstrecken, aber hab drei Wochen später ohne Diskussionen das Geld wieder gehabt. Irland – ach ja… – da hab ich die Heckscheibe beim rückwärts einparken kaputt gemacht, weil ein Ast zu weit herausgeragt hatte, den ich nicht gesehen hab. Auch keine Probleme mit dem Wagenwechsel und der Vermietung.

Du siehst also, egal wie vorsichtig du bist, es kann immer was passieren. Und dann freut man sich, wenn man bei einem Anbieter gemietet hat, der einen diesbezüglich absichert. Auch wenn es am Ende 20€ mehr kostet als beim Billiganbieter.

Meine Wagen habe ich fast ausschließlich mit billiger-mietwagen.de gebucht. Dort gibt es ein Extraversicherungspaket für das du nichts extra zahlst, aber sollte was passieren, dann bist du vollkommen abgesichert. Deshalb habe ich mich auch für ein Affiliate-Programm mit billiger-mietwagen.de entschieden. Weil ich vollkommen zufrieden bin und dir diesen Anbieter guten Gewissens weiter empfehlen kann. (*)

nein zu Mietwagen

Wenn du z.B. ein Last-Minute-Urlaub für wenig Geld ergattert hast und dich das für eine Woche nach Gran Canaria bringt, dann wirst du wohl eher keinen Mietwagen brauchen. Klar gibt es vor Ort immer Mietfirmen, wo du dir für einige Stunden einen Mietwagen leihen kannst, aber es gibt auch immer kleine Reisebuse mit Touren, die du vor Ort für wenig Geld buchen kannst. Ja diese sind auf Touristen ausgelegt und angewiesen. Aber solltest du das Bedürfnis haben keinen Strandtag machen zu wollen, dann sind solche Touren eine Möglichkeit.

Vielleicht suchst du dir aber auch traditionelle Transportmittel wie eine Rikscha oder Tuk Tuks. Oder du leihst dir ein Fahrrad, Inline Skates oder Roller. Mittlerweile gibt es auch unzählige Alternativen in den Urlaubsorten, die du bei deiner Reiseplanung beachten kannst.

Auch in den meisten Großstädten, die man im Rahmen einer Städtereise erkunden kann, benötigt man keinen Mietwagen. In diesen Städten sind die öffentlichen Verkehrsmittel meist exzellent ausgebaut. London und Paris haben zum Beispiel ein großartiges Metronetz. Aber auch Busse und Leihfahräder helfen dir, dich ganz individuell auf die Stadt einzulassen.

Dublin dagegen hat ein Straßenbahnnetz, dass dich super in die Vororte führt. Das Negative ist, dass du einige Touristenattraktionen eben nicht mit Bus und Bahn anfahren kannst, ohne 20 min zu laufen. Aber sei es drum.

Rom Tipp


Hotels & Unterkünfte

Vielen Menschen (ich zähle mich auch dazu) reicht eine einfache aber saubere Unterkunft. Klar, wenn ich Urlaub auf den Malediven machen will, darf es auch gern der eigene Wirlpool auf der Terrasse sein. Aber sonst ist klein und fein völlig ausreichend. Allerdings bestehe ich auf ein eigenes Badezimmer – Hostels mit geteilten Badezimmern, sind also eher nichts für mich.

Je nachdem wo du unterwegs bist, kannst du natürlich bei Bekannten und Familie unterkommen. Oder du testest Couchsurfing aus. Hab ich übrigens auch schon mal gemacht. Damals haben wir in Schottland in der ehemaligen Wäscherei eines Schlosses übernachtet. Es war ar… kalt, aber eine tolle Erfahrung.

Private Unterkünfte, Hotelketten mit Bonusprogrammen und Hostels treten in allen preislichen Klassen auf. Besonders bei Hostels beobachte ich in letzter Zeit, dass die Preise immer höher steigen und sich von den einfachen Standardzimmern in Hotels kaum noch unterscheiden. Hier ist es eher die Gemeinschaft der Reisenden, die Touristen anlockt. Es ist halt immer noch die einfachste Möglichkeit Menschen kennenzulernen. Aber mit günstig reisen hat das meist nichts mehr zu tun.

Viele Buchungswebseiten (booking.com, hotels.com, u.v.m.) belohnen dich für Buchungen mit speziellen Treueprogrammen. Bei Booking.com bekommst du ab Genius Level 2 z.B. in einigen Unterkünften kostenloses Frühstück. (*) Bei hotels.com sammelst du Stempel und bekommst die 11. Nacht gratis. Gerade auf Roadtrips ist das eine lohnende Alternative um Geldzusparen.

Aber Achtung: ich habe festgestellt, dass du manchmal verschiedene Preise angezeigt bekommst, jenachdem ob du mit deinem Smartphone suchst oder mit einem Computer. Den Suchverlauf deines Browsers solltest du vor der Buchung also löschen, damit du wirklich die besten Angebote bekommst.

Spannend fand ich auf einem USA-Roadtrip die Buchungswebseite hotwire.com. Da werden dir übersichtlich die Stadtteile angezeigt, in denen du Hotels buchen kannst. Das Extra bei hotwire.com ist, dass du Hotelklassen buchst und nicht Hotels direkt. Das garantiert dir (laut Firmenpolitik) noch günstigere Raten. Nach der Buchung erfährst du dann erst welches Hotel für dich gebucht wurde. Falls es dir nichts ausmacht das Hotel bei Buchung nicht zu kennen, ist das ein Reisetipp, den du mal testen solltest. Deutschsprachige Anbieter nenen das übrigens Roulette- oder Glückshotels. Günstig reisen kann eben manchmal einfach sein!

Als Alternative, wenn ihr eine größere Gruppe seit, haben sich bei mir schon oft Ferienhäuser oder auch Apartments bewährt. So könnt ihr die Kosten auf meherere Leute aufteilen und seit sogar noch mitten im Leben einer pulsierenden Großstadt.


vor Ort

Jetzt bist du also an deinem Urlaubsort angekommen und genießt deine Auszeit in vollen Zügen. Aber gleichzeitig willst du viel erleben. Lässt sich so Geld sparen?

Klar!

Reisetipp Verpflegung

Viele Unterkünfte bieten ihre Zimmer mit Frühstück an. Selbst wenn du durch eines von den o.g. Treueprogrammen kein kostenloses Frühstück erhalten hast, kannst du bei deiner Planung in der Umgebung des Hotels nach Cafés oder Frühstücklokalen suchen. Meist wird schnell klar, ob die Lokale in der Nähe preiswerter sind als das zubuchbare Hotelfrühstück. Hast du gar eine Küchenzeile im Hotel oder ein Apartment gemietet, dann kannst du dir die Zutaten für dein Frühstück personalisieren und preiswert im Supermarkt um die Ecke kaufen.

Gleiches gilt natürlich auch für die restlichen Mahlzeiten, die man sich selbst kochen kann. Besonders beliebt bei Familienurlauben in Dänemark. Wobei ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich das nicht verstehe. Denn die Restaurantpreise in Dänemark sind nicht annähernd so hoch, wie viele immer behaupten – zumindest in der Nebensaison.

Für die, die nicht selbst kochen wollen, gibt es so ziemlich überall in den großen Städten Food Courts, also Hallen in denen kleine Essenstände für günstig Geld Speisen verkaufen. Time Out Market in Lissabon oder Old Spitalfields Market in London um nur zwei zu nennen. Oder man besucht Pubs in Großbritannien, dort gibt es neben Bier auch die typischen Gerichte, die man in den jeweiligen Ländern so erwartet. Grundsätzlich gilt für essen: dort wo möglichst viele Menschen Schlange stehen – besonders dann wenn es Einheimische sind – gibt es gute und preiswertes Essen! Auch wenn man mit Einheimischen ins Gespräch kommt, geben die einem meist einen Tipp um preiswert zu essen.

Aber auch Kollaborationen deiner Hotels mit Restaurants sind für den Geldbeutel interessant. Besonders beliebt bei Familiengeführten Unterkünften mit angeschlossenem Restaurant in den USA. Und das man nicht an den Hauptstraßen essen gehen sollte, sondern zwei oder drei Querstraßen weiter um preiswert zu essen, hört man eigentlich fast überall. Besonders krass war das tatsächlich in Miami auf dem Ocean Drive. Wir sind zum Schluß in einem süßen Diner gelandet und haben nur 25% von dem bezahlt, was Restaurants auf dem Ocean Drive verlangten.

Die Amerikaner lieben übrigens ihre Coupons, wenn du also Selbstverpflegung gewählt hast, versuch doch einfach einige Coupons für Artikel zu bekommen, die du kaufen willst. Meist gibt es die auch online.

Große Restaurantketten haben selbstverständlich auch alle ihre eigenen Apps, zum Teil auch mit Vorteilsprogramm und Vergünstigungen. Oder du testest die App „Too good too go“, dort bieten Cafés, Restaurants, Bäckerei und viele andere Lebensmittel zu einem kleinen Preis an, die am Abend entsorgt werden. So rettest du Essen vor der Tonne und sparst noch Geld. Die Portionen, die du bekommst, reichen nämlich meist locker für zwei Personen.

von A nach B in Großstädten

Am preiswertesten kommst du in einer Stadt von einem Ort zum anderen wenn du gut zu Fuß bist. Das dies ab und zu nicht die beste Lösung ist, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

Gut ausgebaute Bus-, U-Bahn- und Straßenbahnnetze sind Gold wert. Und wenn du vor Reiseantritt bereits weißt, dass du die öffentlichen Verkehrsmittel öffter nutzen wirst, lohnt es sich über die Anschaffung einer Mehrfahrtenkarte nach zudenken.

In einigen Städte gibt es die für 1, 3 oder 5 Tage. Manche sind aber auch unbegrenzt nutzbar, sogar nach Jahren noch. Die Oyster Card in London ist ein gutes Beispiel dafür. Die gibt es auch extra für Touristen und bietet vergünstigte Fahrpreise. Sie gilt für Off-Peak-Fahrten, das heißt nachdem der morgendliche Pendelverkehr vorbei ist. In Zahlen ausgedrückt ist das ab 9.30 Uhr, also perfekte Zeit um ab dann unterwegs zu sein.

Das gibt es natürlich auch für viele andere Städte. Onlinesuchmaschinen helfen dir, die für dich passende zu finden.

Und wenn am Ende des Aufenthaltes noch Guthaben auf der Karte ist, dann kommt es auf die Bedingungen der jeweiligen Firma an. Die Oyster Card kannst du beliebig lange nutzen – meine sind bestimmt 10 Jahre alt und funktionieren immer noch. In Brisbane (Australien) kann man die Karte bis zu einem bestimmten Restbetrag zurück senden und bekommt das Geld erstattet. Die Leap Card in Dublin dagegen verfiel nach Ablauf des Nutzungszeitraumes und musste entsorgt werden.

Übrigens. Die meisten Karten kannst du vor deiner Abreise kaufen und schon zu dir nach Hause liefern lassen. Meist sogar schon mit Guthaben, so dass du gleich losfahren kannst.

Reisetipp
Reiseplanung

Aktivitäten vor Ort

Egal ob auf einem Roadtrip, einem Strandurlaub oder einem Städtetrip, irgendwas ist immer in der Nähe, das sich lohnt zu besichtigen. In Großstädten solltest du dich vorher informieren was du dir ansehen willst und was es kostet.

Manche Sehenswürdigkeiten haben preisreduzierte Tickets wenn du vor deine Ankunft bereits online dein Ticket buchst. Einige Sehenswürdigkeiten wie viel Museen in London sind ebenfalls kostenlos. Einige andere (z.B. Louvre in Paris & MOMA in NYC) haben spezielle Tage wöchentlich oder monatlich, wo der Eintritt z.T. nur die Hälfte kostet oder ganz frei ist. Du musst dich natürlich darauf vorbereiten, dass der Ort dann voll sein wird, aber es kann eine Option sein.

Viele Städte bieten auch spezielle Pässe an, in denen nicht nur der Eintritt zu Sehenswürdigkeiten reduziert ist, sondern auch eine Karte für den öffentlichen Nahverkehr dabei ist. Vorher recherchieren und rechnen ist hierbei das A und O. Der Roma Pass hatte sich für mich z.B. nicht gelohnt, weil ich Rom (LINK) grundsätzlich zu Fuß erkunde. Auch die Sehenswürdigkeiten, die ich wirklich besuchen wollte, waren einzeln preiserter als der Pass. Keine Win-Win-Situation für mich. Aber vielleicht für dich!

Hast du eigentlich schon mal eine Big Bus Tour gemacht? Ja? Cool, hast du die alten Tickets noch? Vielleicht hast du ja einen Gutschein unten dran, der dir 2 Euro Ersparnis bringt wenn du ihn gegen eine neue Fahrkarte eintauscht. Hatte bei mir tatsächlich auch noch nach Jahren geklappt. Meine Tickets waren so etwa 5 Jahre alt als ich sie eingelöst habe.

Nimm dir bei der nächsten Gelegenheit eine ausliegende kostenlose Zeitung mit. You will never know what you find. Von Gutscheinen bis zu kostenlosen Aktivitäten ist alles dabei. Wie wäre es mit einem kostenlosen Piano-Konzert von Chopinwerken im Tate Modern in London? Jup, hab ich erlebt, weil ich vorher in diese kostenlosen Metrozeitungen geschaut habe. Und ja ich bin Old School, klar gibt es auch dafür Apps, die man für solche Recherchen auch nutzen kann.

Den Uragh Stone Circle kannst du kostenlos besichtigen.

Puh das waren ganz schön viele Sachen, die ich aufgelistet habe. Aber den wichtigsten Reisetipp zum Geld sparen im Urlaub hab ich vergessen: Gründliche Recherche bei der Planung! Ohne die geht nichts, vor allem wenn du auf low budget angewiesen bist. Das kann zeitaufwendig und nervenaufreibend sein, aber es steigert auch die Vorfreude auf den bevorstehenden Urlaub.

Die mit ( * ) markierte Links, sind Affiliate Links zu der Homepage von billiger-mietwagen.de & booking.com. Wenn du über diese Links buchst, bekomme ich eine Provision von dem Anbieter. Für dich entstehen keine weiteren Kosten.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn teilst! Ich würde mich auch darüber freuen, wenn du mir einen Tee spendieren würdest, damit ich weiterhin Energie habe um hilfreiche Artikel zu schreiben.

Auf die nächste Reise,

Susann

Pin für später:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Booking.com